Aktuelle und interessante Informationen zu den Themen:

 

 f i n a n z i e r e n  

 

HYPOTHEKAR- und IMMOBILIENKREDITGESETZ

Seit 21.03.2016 ist das Hypothekar- und Immobilienkreditgesetz in Kraft. 

Wichtige Information dazu finden Sie hier:     Konsumentenfragen.at   

Den Gesetzestext finden Sie hier:                                  H I K r G    

Weitere Bestimmungen zu Kredite an
Konsumenten finden sich im Verbraucherkreditgesetz:    
 V K r G 

 


 

 

 i m m o b i l i e n 

 
BAUORDNUNG:
Seit 21.04.2016 gibt es viele Neuigkeiten in der      NÖ Bauordnung   
 

 

 
GRUNDERWERBSTEUER:

Seit 1.1.2016 gibt es wesentliche Änderungen bei der Grunderwerbsteuer, hier ein paar wichtige Punkte:

- Bemessungsgrundlage bei unentgeltlichem Erwerb (Erbschaft, Schenkung) ist künftig der "Grundstückswert" statt bisher 3-facher Einheitswert. Damit kommt die BMG dem tatsächlichen Verkehrswert der Liegenschaft nahe, die Ermittlung erfolgt nach dem "Pauschalwertmodell" oder durch Ableitung aus einem "Immobilienpreisspiegel" oder durch ein Schätzgutachten eines Immobiliensachverständigen. Landwirtschaftliche Grundstücke bleiben in der alten Regelung mit der Bemessungsgrundlage = Einheitswert.

- Der Steuersatz für unentgeltlichen Erwerb wurde ganz neu gestaltet:
   0,5% für die ersten      € 250.000,-
   2,0% für die nächsten  € 150.000,-
   3,5% darüber

- Bei entgeltlichem Erwerb gilt unverändert der Steuersatz 3,5% bzw 2% innerhalb der Familie

Nähere Infos unter:   Bundesministerium für Finanzen  

 


 

IMMOBILIENERTRAGSTEUER:

Die Immobilienertragssteuer wurde ab 1.1.2016 erhöht von 25% auf  30% des Gewinnes  bei Veräußerung einer Liegenschaft bei "steuerverfangenen Immobilien" (entgeltlicher Erwerb nach dem 1.4.2002).

"Altfälle" (Erwerb vor dem 1.4.2002) werden ab 2016 mit 4,2% statt bisher 3,5% pauschal vom Veräußerungserlös besteuert.

Wenn seit dem 1.1.1988 ein Umwidmung in Bauland erfolgt ist erhöht sich die Immobilienertragssteuer von bisher 15% auf 18% des Kaufpreises.

Nähere Infos unter:   help.gv.at 

 


 

MIETRECHTSGESETZ:

 

Das österreichische Mietrechtsgesetz   MRG   ist ein Gesetz zum Schutz der Mieter in Bezug auf zB Kündigungen, Miethöhe uvm.

Zu beachten ist, dass das Mietrechtsgesetz nicht für alle Mietobjekte anzuwenden ist; so gibt es zB Ausnahmen für Ein-/Zweifamilienhäuser, diese unterliegen dem Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch    ABGB   

Weiters gibt es Teilausnahmen vom Mietrechtsgesetz wie zB für freifinanzierte Eigentumswohnungen die nach dem 2. Weltkrieg errichtet wurden; hier gilt im Wesentlichen nur der Kündigungsschutz, nicht aber die Einschränkungen bei der Mietzinshöhe.

 

 

EINKOMMENSTEUER / LOHNSTEUER
Änderungen ab 2016:

Die wesentlichste Änderung betrifft die neuen Steuertarife:

Einkommen Einkommensteuer
0 bis 11.000 Euro pro Jahr Steuerfrei
Über 11.000 Euro bis 18.000 Euro pro Jahr 25 Prozent
Über 18.000 Euro bis 31.000 Euro pro Jahr 35 Prozent
Über 31.000 Euro bis 60.000 Euro pro Jahr 42 Prozent
Über 60.000 Euro bis 90.000 Euro pro Jahr 48 Prozent
Über 90.000 Euro bis 1 Million Euro pro Jahr    50 Prozent
Über 1 Million Euro pro Jahr 55 Prozent (befristet)

 

Nähere Infos dazu:    help.gv.at 

 


 

 finanzieren  -  immobilien  -  vorsorgen 

 

Immobiliensoftware & Webdesign powered by

onOffice Software